individueller öffentlicher Verkehr


Ansatz: über ein neu zu entwickelndes Mobilitätsangebot wird die regionale Erreichbarkeit von Einrichtungen für Dienstleistungen, Einkauf, Bildung und Freizeit für die Bevölkerung gewährleist.
Problem: in ländlichen Räumen sind die stark ausgeprägte Individualität, die offenen Besiedlungsstrukturen und die geringen Siedlungsdichten ungünstige Randbedingungen für den Aufbau eines klassischen öffentlichen Personennahverkehrsangebots.
Lösung: „i.ÖV“ (individueller öffentlicher Verkehr), indem ein öffentlich bereitgestelltes Angebot (Fahrzeuge, Infrastruktur) individuell (Fahrtzweck, Fahrtweg, Fahrtzeit) innerhalb der (geschlossenen) Nutzer-Struktur kontrolliert genutzt werden kann.


Die Koppelung umweltfreundlicher Antriebskonzepte (Elektromobilität) mit der Nutzung regenerativer Energien und eine künftige Orientierung auf autonomes Fahren stellen ein zukunftsweisendes Konzept für ein Mobilitätsangebot dar.

(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken