BTU Cottbus-Senftenberg

Mobilitätsplanung

Prof. Dr.-Ing. Frank Höfler

Energieoptimierter Standort

EOS - Energieoptimierter Standort

Strategisches Entscheidungsmodell für die Strukturierung effizienter Energieversorgungskonzepte bei der Planung und Realisierung von kommunalen Neuan- und Umsiedlungen mit dem Label „Energieoptimierter Standort“

Für die Bewältigung dieser Situationen spielt der Anspruch an langfristig wirksame Konzepte zur Sicherung einer hohen Energieeffizienz heute und zukünftig eine herausragende Rolle. Diese Energieeffizienzansprüche können in der Praxis nur realisiert werden, wenn entsprechende Zielsetzungen und Umsetzungskonzepte mit einem ausreichenden zeitlichen Vorlauf bei allen an den Prozessen beteiligten Akteuren bekannt sind und bereits in den Planungsphasen als Gesamtkonzept berücksichtigt werden können.

In der Praxis treten für Kommunen/ Unternehmen Situationen auf, in denen

  • neue Ansiedlungen in eine bestehende kommunale Infrastruktur integriert werden
  • neue Ansiedlungen außerhalb bestehender Kommunen entstehen
  • Umsiedlungen kompletter Ortschaften realisiert werden müssen
  • städtische/kommunale Strukturentwicklungskonzepte erstellt und umgesetzt werden

Ausgehend von dieser Situation haben eine interdisziplinäre Projektgruppe der BTU Cottbus-Senftenberg in enger Kooperation mit Akteuren der Region und Vertretern der Vattenfall Europe Mining AG zusammengeschlossen und in mehreren Workshops ein mögliches Konzept erarbeitet, wie im Rahmen eines Projektes eine praktisch anwendbare Entscheidungsunterlage entstehen kann, die in Situationen von geplanten Neuan- oder Umsiedlungen den Akteuren als Werkzeug zur Verfügung steht.
>>> Informationen zur Arbeitsgruppe EOS

Gründungsmitglieder des Instituts EOS

(v. li.): Prof.-Dr. Eberhard Brandt, Prof. Dr. Frank Höfler, M. Eng. Martin Schneider, Prof. Dr. Günter Mügge, Prof. Dr. Bernd Hirschl, Institutsleiterin Prof. Dr. Kathrin Lehmann, ehem. HL-Präsident Prof. Dr. Günter H. Schulz, Prof. Dr. Stefan Zundel, Prof. Dr. Ralf-Rüdiger Sommer, Ingrid Buder. Foto: Witzmann